Was tun im Notfall?

Nach einem hohen Infektionsrisiko für HIV, z.B. bei Kondomriss, ungeschütztem Vaginal- oder Analverkehr, Partner*innen mit ungewissem/unbekanntem HIV-Status, solltest du sofort Kontakt mit einem HIV-Behandlungszentrum aufnehmen. Im Idealfall sollte die*der Betroffene* möglichst innerhalb von 1 – 2 Stunden, längstens aber innerhalb von 48 Stunden ein Spital aufsuchen und mit einer PEP beginnen, die für 4 Wochen […]

Wie wird HIV übertragen?

Eine Infektion erfolgt am häufigsten durch eine dieser Körperflüssigkeiten: Blut, Sperma oder Vaginalflüssigkeit. Das höchste Risiko besteht daher beim ungeschützten Anal- und Vaginalverkehr, weil die Schleimhaut in Scheide und Darm eine große „Angriffsfläche“ bietet, die Virenkonzentration im Sperma hoch ist und die Analschleimhaut zu Verletzungen neigt. Oralsex ist deutlich risikoärmer, solange kein Sperma bzw. Menstruationsblut […]

Wie funktioniert die HIV-Therapie?

Die Medikamente der HIV-Therapie verhindern die Vermehrung von HI-Viren. Dadurch entstehen keine neuen Viren, das Immunsystem kann sich stabilisieren und bleibt somit funktionsfähig. Mit den heutzutage verfügbaren Therapien, kommt es bei HIV-positiven Menschen nicht mehr zum Ausbruch von AIDS. Die HIV-Therapie kann aber die Infektion nicht heilen. Es handelt sich um eine lebenslange Therapie, die […]

Was ist HIV/AIDS?

HIV ist die Abkürzung für „Human Immunodeficiency Virus“ oder Humanes Immunschwäche-Virus. Eine HIV-Infektion geht kurz nach der Ansteckung (bis zu 2 Wochen) üblicherweise mit grippeähnlichen Symptomen einher (diese sind so unspezifisch, dass sie meist nicht erkannt werden). Im weiteren Verlauf kommt es nach unterschiedlicher Zeit zu einer Schwächung des Immunsystems und zum Auftreten von bestimmten […]