Körperliche Gesundheit

Um eure Gesundheitskompetenzen zu stärken, solltet ihr aktiv nach Informationen suchen, die eure sexuelle Gesundheit auf körperlicher und mentaler Ebene stärken. Das kann bedeuten, dass ihr euch über Safer Sex-Praktiken informiert, euch mit gesellschaftlichen Themen wie Sex und Gender oder Diversity auseinandersetzt, nach Unterstützungsgruppen sucht und euch mit Gesundheitsressourcen (Beratungseinrichtungen, Ärzt*innen und Therapeut*innen, STI-Test Möglichkeiten) vertraut macht. Indem ihr euch selbst ermächtigt und Wissen über eure Gesundheit aufbaut, könnt ihr euch selbstbewusst und gestärkt fühlen.

Hier möchten wir euch einige Tipps geben, wie ihr eure allgemeine Gesundheit im Zusammenhang mit eurer sexuellen Gesundheit stärken könnt:

  • Wenn ihr euch körperlich nicht wohlfühlt oder euch nicht sicher seid, ob alles okay ist, holt euch professionelle Hilfe. Ihr müsst euch nicht schämen, wenn ihr bei Arzt/Ärztin* mal eine Frage bzgl. eurem Sexleben oder eurer Genitalien habt. Wenn es um Verhütung geht, helfen v.a. Gynäkologi*innen weiter. Wenn‘s im Intimbereich brennt, juckt, Hautveränderungen zu sehen sind oder Flüssigkeit austritt, die da normalerweise nichts verloren hat ab zu Arzt/Ärztin* (z.B. Dermatolog*innen) und auf STI checken lassen. STI können gut behandelt werden. Aber wenn sie nicht behandelt werden, schädigen sie den Körper.
  • Ob jemand eine STI hat oder nicht kann man einer Person nicht ansehen. Oft können STI eine Zeit symptomlos verlaufen – in dieser Zeit können sie aber übertragen werden und im Körper Schaden anrichten. Wenn jemand auch nur die Vermutung hat sich angesteckt zu haben sollte ein Test durchgeführt werden.
  • STI-Tests können in einem Labor, in einem Pilzambulatorium, bei spezialisierten Ärzt*innen oder einer Aids Hilfe durchgeführt werden. In der Aids Hilfe bekommt ihr immer ein Beratungsgespräch zum Test, wo euer Risiko abgeklärt wird und ihr offen eure Fragen stellen könnt.
  • Sex sollte Spaß machen und auf keinen Fall Schmerzen verursachen. Passieren kann es trotzdem. Solltet ihr beim Sex Schmerzen verspüren ist es wichtig abklären zu lassen, wo diese Schmerzen herkommen und wie sie behandelt oder vermieden werden können. Auch hier gilt – schämt euch nicht und sucht euch eine/n Behandler*in bei dem/der* ihr euch wohl fühlt und ihr das Gefühl habt offen sprechen zu können und gut unterstützt zu werden.+

Ihr habt die Kraft, euer Leben zu gestalten und eure Gesundheit zu pflegen – glaubt an euch selbst und geht euren Weg mit Zuversicht und Stolz.

Mit freundlicher Unterstützung von: 

Aller au contenu principal